Make your own free website on Tripod.com
Zur Übersicht

Rangabzeichen der Deutschen Wehrmacht (1935-1945)

Spezialeinheiten

zurück
Allgemeine Dienstgrade weiter
Die Soldaten der Waffen-SS trugen zweifache Dienstgradabzeichen. Zunächst die Schulter- und Ärmelabzeichen, die bis auf gewisse Abweichungen den Rangabzeichen des Heeres entsprachen. Außerdem wurden noch Kragenspiegel getragen; diese folgten der Tradition der SS-Verfügungstruppe aus der Vorkriegszeit. Charakteristisch war, daß bei den Dienstgraden 1-14 nur jeweils der linke Kragenspiegel Streifen oder Sterne hatte, während sich am rechten Kragenspiegel die SS-Runen befanden (Fig. 8) oder, wie bei besonderen Verbänden, andere Symbole (Fig. B und C). Bei den Dienstgraden 15-20 waren beide Spiegel gleich.

1 — Reiter, Angehöriger einer Reitereinheit
2 — Sturmmann
3 — Rottenführer
4 — Unterscharführer
5 — Scharführer
6 — Oberscharführer
7 — Hauptscharführer
8 — Standartenoberjunker
9 — Sturmscharführer
10 — Untersturmführer
11 — Obersturmführer
12 — Hauptsturmführer
13 — Sturmbannführer
14 — Obersturmbannführer
15 — Standartenführer
16 — Oberführer
17 — Brigadeführer und Generalmajor
18 — Gruppenführer und Generalleutnant
19 — Obergruppenführer und General
20 — Oberstgruppenführer und Generaloberst

A — SS-Runen am rechten Kragenspiegel (hier für die Dienstgrade 8 sowie 10 his 14)
B — Abzeichen der SS-Totenkopfverbände
C — Abzeichen der SS-Gebirgsdivision "Prinz Eugen"

Die Waffenfarben entsprachen weitgehend denen des Deutschen Heeres:
Weiß — Infanterie; (2, 8, 11und 16),
Goldgelb — Reitereinheiten; (1, 13),
Hellgrün — Gebirgsjäger; (3, 10),
Rot — Artillerie; (4, 12, 15),
Zitronengelb — Nachrichtentruppe; (6, 14),
Kornblumenblau — Sanität; (5),
Schwarz — Pioniere; (7),
Hellblau — Nachschub (9).