Make your own free website on Tripod.com

Zur ÜbersichtRangabzeichen der Deutschen Wehrmacht (1935-1945)

Marine

zurück
Unteroffiziere (mit Portepee) weiter
Zum Bordjackett und auch zum Tuchmantel wurden von den Portepee-Unteroffizieren der deutschen Kriegsrnarine Schulterklappen als Rangabzeichen getragen. Für die khakifarbene Uniform (als Bekleidung in Nordafrika und im Mittelmeerraum) waren die Schulterklappen abweichend (Fig. 5 und 7).


1 bis 8: Im Gegensatz zu den gleichrangigen Dienstgraden bei Heer und Luftwaffe trugen die Marineunteroffiziere verschiedene Laufbahnabzeichen auf den Schalterklappen und fürten auch unterschiedliche Bezeichnungen wie Bootsmann, Steuermann, Maschinist, Waffenwart oder Schreiber-Feldwebel. Die Figuren von 1 bis 4 zeigen die Rangfolge am Beispiel Bootsmann.

1 — Bootsmann
2 — Stabsbootsmann
3 — Oberbootsrnann
4 — Stabsoberbootsmann

Die Figuren von 5 bis 8 zeigen Beispiele anderer Laufbahnen.
5 — Steuermann (Khakiuniform)
6 — Stabsmaschinist
7 — Waffenwart für Sperrwaffen (Khakiuniforrn)
8 — Stabsoberstückrneister

9 bis 10: Die Fahnriche der deutschen Kriegsmarine waren an silbernen Schulterspangen zu erkennen. An den Ärmeln des Bordjacketts waren die Abzeichen der Offizierslaufbahn angebracht, für die Seeoffiziere war das ein fünfzackiger Stern. Die Anwärter für die Ingenieur-Offizierslaufbahn trugen ein Zahnrad, die künftigen Marineärzte einen Äskulapstab.

9 — Fähnrich zur See
10 — Oberfähnrich zur See

Die Figur rechts zeigt einen Bootsmann im Bordjackett.